• Antragssumme 4.500,00 €

KU|KU|C Kunst und Kultur in den Claudius-Höfen e.V. , c/o Andreas Uphues

Beschreibung

Das inklusive ClaudiusTHEATER setzt sich in seiner Spielzeit mit den Teilnehmern mit Shakespeares Verwechselungskomödie „Was Ihr wollt“ auseinander. Das Stück ist Grundlage für eine Eigenproduktion in Anlehnung an Shakespeares Komödie. Spieler*innen nähern sich den Texten und Themen des Stückes an und entwickeln im Laufe der Proben gemeinsam eine Inszenierung. Die Theaterpädagogen J. Niemeier und C. Langanki leiten gemeinsam den künstlerischen Prozess. Unterstützt werden sie durch freiwillige Helfer und Sozialpädagogen.

Menschen mit einer Beeinträchtigung leiden unter einem erschwerten Zugang zu Freizeitangeboten und kulturellen Gütern. Gründe hierfür sind sowohl umweltbedingte als auch einstellungsbedingte Barrieren. Das ClaudiusTHEATER stellt eine inklusive Alternative zu üblichen Theaterprojekten dar. Jeder Mensch kann grundsätzlich im ClaudiusTHEATER auf der Bühne stehen. Deshalb entwickeln wir Theaterstücke und Rollen so, dass sie zu den Fähigkeiten der Schauspielenden passen. Die Teilnehmenden werden in der inklusiven Gruppe zunächst gruppendynamisch arbeiten, Übungen zu Schauspiel, Sprechtraining und Körperbewusstsein machen und die Geschichte kennenlernen. Selbstbewusstsein und soziale Kompetenzen werden durch verschiedene theaterpädagogische Übungen erprobt und erweitert. Außerdem wird eine positive Feedbackstruktur vor dem Hintergrund einer Differenzierung zwischen Beschreiben und Bewerten etabliert. Essentiell für die künstlerische Auseinandersetzung auf der Bühne ist ein vertrauensbasiertes Zusammenarbeiten. Allen Beteiligten werden diese Aspekte näher gebracht und sollen langfristig dazu beitragen, das Selbstwertgefühl der Teilnehmenden zu stärken. Im weiteren Verlauf werden Szenen und Rollen in Kleingruppen entwickelt. Dabei greifen die Theaterpädagogen auf Mittel des Improvisationstheaters zurück. Um die einzelnen Ideen festzuhalten, werden die Ergebnisse am Ende der Proben den anderen Kleingruppen präsentiert und weiterentwickelt. Dabei eröffnen sich den Teilnehmenden Dimensionen von Selbstwirksamkeit, die sie in der inklusiven Gruppe dazu befähigen, selbstbewusst Probleme zu bewältigen und Ziele zu verfolgen. Die Teilnehmenden sollen sich im Laufe des Projektes als wichtiges Mitglied der Gruppe begreifen und das kreative Potential, Innovationsbereitschaft und soziale Kompetenzen werden gefördert. Die künstlerisch gestalterische Kompetenz der Teilnehmenden wird durch die Auseinandersetzung mit literarischen, musischen und performativen Elementen erweitert.

Bilder


Antragsteller

KU|KU|C Kunst und Kultur in den Claudius-Höfen e.V. , c/o Andreas Uphues
Düppelstraße 20

Antragssumme

4.500,00 €

VR-Förderprogramm

Mit dem VR-Förderprogramm unterstützt die Volksbank Bochum Witten eG Vereine und gemeinnützige Projekte vor Ort.


VR-Förderprogramm
Volksbank Bochum Witten eG
Universitätsstraße 70
44789 Bochum

Telefon: 0234 3334999
E-Mail: Aktivieren Sie JavaScript um den geschützten Inhalt zu sehen.